Black History Month bei UPS

Die Stimmen Schwarzer hervorheben und handeln
Desktop.jpg Tablet.jpg Mobile.jpg

Worum geht es: UPS setzt Worte in die Tat um, um Schwarze Gemeinden mit neuen strategischen Partnerschaften, erhöhten Mitteln für Basisorganisationen und mehr Freiwilligenarbeit in unterversorgten Gemeinschaften zu unterstützen und zu befähigen.

Warum das wichtig ist: „Ich bin stolz darauf, für ein Unternehmen zu arbeiten, das durchdacht in unterversorgte Gemeinden investiert und stolz Wege schafft, damit Schwarze Studenten und Unternehmen gedeihen“, sagte Doug Daley, Berater des Konzernverbands der African American Business Resource Group (AABRG) von UPS. „Diese gezielten Schritte zielen auf mehr Gerechtigkeit ab und werden den wirtschaftlichen Erfolg Schwarzer Gemeinschaften fördern.“

Konkrete Maßnahme:

  • Im vergangenen Jahr hat die UPS Foundation mehr als 3 Millionen US-Dollar an Zuschüssen und Spenden für Organisationen wie die National Urban League, die NAACP, den United Negro College Fund und das National Museum of African American History and Culture bereitgestellt.
  • Eine neue Partnerschaft zwischen UPS und dem Russell Innovation Center for Entrepreneurs (RICE) wird den Erfolg von Schwarzen Unternehmern und den Gemeinden, denen sie dienen, vorantreiben.
  • Das UPS Ignite-Programm sowie unsere Partnerschaft mit RICE werden unterrepräsentierte Unternehmer durch eine Investition von 1,25 Millionen US-Dollar von UPS und der UPS Foundation stärken und in den nächsten drei Jahren mehr als 250 kleine und mittelgroße Unternehmen erreichen.
  • UPS hat mindestens 1 Million Freiwilligenstunden für Schwarze Gemeinden versprochen
  • Black Voices from Big Brown beleuchtet die Geschichten von Führungskräften und Pionieren bei UPS. Podcasts mit den einzelnen Mitwirkenden bieten zusätzliche Einblicke.
  • Die Proudly Unstoppable-Kampagne beleuchtet von Schwarzen geführte Kleinunternehmen.

So können UPS Mitarbeiter sich engagieren: Die AABRG sponsert im Laufe des Monats Online-Veranstaltungen für UPS Mitarbeiter.

  • Feb. 1, 11:30 a.m. ET: Startschuss für den Black History Month mit Chief Marketing Officer Kevin Warren und Ehrengast CEO Carol B. Tomé
  • Feb. 8, 3 p.m. ET: Vorstellung des NextUp-Ausschusses mit Nikki Clifton, President, Social Impact und The UPS Foundation
  • Feb. 9, 3 p.m. ET: Keynote-Rede durch John Hope Bryant, Unternehmer und Gründer von Operation HOPE
  • Feb. 22, 4 p.m. ET: Diskussionsrunde mit UPS Kunde und Ignite-Teilnehmer Mielle Organics und den Eigentümern Monique und Melvin Rodriguez. 

Lokale Veranstaltungen: Achten Sie auf Freiwilligenmöglichkeiten im Laufe des Monats. Jede Aktivität, bei der die Zielgruppe mindestens zu 50 % aus Schwarzen besteht, zählt für das Erreichen des Ziels von 1 Million Stunden. Wenden Sie sich für Ideen an Ihren lokalen AABRG-Ortsverband. 

Eine umfassendere Perspektive: Der Black History Month begann in den USA als eine Möglichkeit, an Menschen und Ereignisse in der Geschichte der afrikanischen Diaspora zu erinnern. Er wird zunehmend auf der ganzen Welt gefeiert.

„Für mich ist der Black History Month eine lebendige Feier der Menschheit“, sagte Charlene Thomas, Chief Diversity, Equity and Inclusion Officer von UPS. „Es ist eine Zeit, um die Errungenschaften von Schwarzen weltweit anzuerkennen und sich eine gemeinsame Zukunft vorzustellen, in der rassische Gleichbehandlung in unsere Gesellschaften integriert ist.“

Sehen Sie sich hier die kühnen Ziele von Charlene für das Jahr 2022 an und achten Sie auf weitere Neuigkeiten.

 

Ähnliche Geschichten

Powered by Translations.com GlobalLink OneLink Software